Naturland Hof Mießlinger Osterwind GbR



Unser Himmel: blau und weiß

Zu unserer Hofstelle in Pfeffenhausen gehören rund 15 Hektar Grünland und viel Wald.
Wohnhaus mit Naturland Logo

Die Geschichte unseres Hofes reicht weit zurück bis in die Annalen der frühen urkundlichen Erwähnung Osterwinds. 1983 habe ich, Jakob Mießlinger, den Hof übernommen. Seit 1987 bewirtschaften mein Sohn Christian und ich den Hof nach den Richtlinien des Naturland Verbands; im Jahr 2007 haben wir die Mießlinger Osterwind GbR gegründet. Wir halten verschiedene Nutztiere und sind Öko-Landwirte aus Überzeugung. In unseren Augen ist dies der richtige Umgang mit Tier und Natur.

Unser Hof liegt im Landkreis Landshut in Niederbayern. Unser Lebensgefühl hier in der Hallertau trifft dieses Zitat am besten:

"Unsere Hymne ist der Wind, der rauscht über Wiesen und Felder, unsere Kathedralen sind die hohen Nadelwälder, unsere Flagge ist der endlose Himmel, so blau und weiß, unsere Symphonie der Gesang der Schwalben ganz leis'..."(Njord Azraell)

Die Schönheit der Landschaft Bayerns fängt Michael Mießlinger in der Lüftlmalerei ein.
Bemalte Stallfassade
Ökologische Haltung und Fütterung wirken sich positiv auf Gesundheit und Fleischqualität aus.
Schweine im Auslauf
Zu unserer Rinderherde gehören 60 Kälber und weibliche Jungtiere aus eigener Nachzucht.
Beide Betriebsleiter auf Rinderweide

Nach oben

Unsere Schweine: neugierig und reinlich

Unsere Zuchtsauen bekommen pro Jahr im Durchschnitt jeweils 17 Ferkel.
Zwei Schweine im Stall

Wir mästen im Jahr rund 100 Schweine und zwölf Ochsen. Dabei legen wir großen Wert auf artgerechte Tierhaltung. Das bedeutet unter anderem, dass wir den Tieren ausreichend Platz geben, damit sie ihren arteigenen Verhaltensweisen nachgehen können. Ebenso wie Wildschweine haben Hausschweine einen starken Bewegungsdrang und sind sehr neugierig. Im Stall und im Außenbereich finden sie bei uns viele Möglichkeiten zum Wühlen, Suhlen und Ausruhen. Schweine sind von Natur aus reinliche Tiere. Deshalb ist es wichtig, dass Liege- und Kotplätze in den Ställen getrennt sind.

Im ökologischen Landbau sind Spaltenböden im Liegebereich verboten, da sie die Gelenke der Tiere belasten und ein artgerechtes Verhalten beeinträchtigen. Unsere Schweine liegen auf einer natürlichen "Matratze" aus Stroh. In einem so genannten Familienstall halten wir unsere 20 Zuchtsauen mitsamt ihrem Nachwuchs, damit die Tiere eine natürliche Mutter-Kind-Beziehung aufbauen können.

Unsere Schweine bekommen ballaststoffreiches Raufutter (frisches Gras, Heu) und Getreideschrot, das mit Leguminosen zu einem eiweißreichen Kraftfutter gemischt wird. Während ihrer Säugezeit benötigen die Sauen eine spezielle Eiweißzusammensetzung.

Auf einer Ackerfläche von knapp 40 Hektar bauen wir zur Futtergewinnung neben Getreide auch Hülsenfrüchte wie Erbsen und Wicken an. Sie reichern den Boden mit wertvollem Stickstoff an. Die Bodenfruchtbarkeit erhalten und fördern wir außerdem mit dem Anbau von Phacelia und Kleegras.

Der Anbau von Hopfen hat in unserer Region, der Hallertau, eine lange Tradition.
Hopfen
Ausreichend Platz und frische Luft bieten wir unseren Tieren schon von klein auf an.
Kälbchen
Im Innen- und Außenbereich halten wir eine Herde mit 40 Jungziegen.
Ziegenherde

Nach oben

Hochwertige Lebensmittel aus nachhaltiger Erzeugung

Ein Loblied auf die Natur: "...unser Gold ist das Stroh und der Weizen, unsere Feste feiern die Jahreszeiten."
Wiese

Mit unserer artgerechten Schweinehaltung erreichen wir eine hohe Fleischqualität. Den Grundstein dafür legen wir bereits bei der Rassenwahl: Robust und stresstolerant sollen die Tiere sein und das Futter gut verwerten können. Unsere Muttertiere (Deutsches Land- oder Edelschwein) werden mit Ebern der Rasse Pietrain gedeckt. Diese Rasse zeichnet sich durch eine gute Bemuskelung und einen hohen Magerfleischanteil bei geringer Fettauflage aus.

Auch mit unserer 45-köpfigen Milchkuhherde erzielen wir eine hervorragende Leistung. Bei eigener Aufzucht halten wir rund 60 Kälber und weibliche Jungtiere.

Nach oben

Kontrolle schafft Sicherheit

Wie jeder ökologisch wirtschaftende Betrieb wird auch unser Naturland Hof mindestens einmal jährlich auf die Einhaltung der EG-Öko-Verordnung und zusätzlich der Naturland Verbandsrichtlinien überprüft. Diese Kontrollen führt eine unabhängige, staatlich zugelassene Kontrollstelle durch, bei der unser Betrieb unter der Kontrollnummer D-BY-037-10541-AD geführt wird.

Weitere Informationen:

Seite drucken
© 2005-2017   |   bio-mit-gesicht.de   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt zur Initiative   |   Startseite bio-mit-gesicht.de